Kinderbetreuungskosten: Fremdsprachenförderung

Steuerberater Köln informiert: Grundlagen der Kinderbetreuungskosten

Eltern können ihren Aufwand für die beruflich bedingte Betreuung ihrer Kinder bis zu deren 14. Lebensjahr zu zwei Dritteln und maximal 4.000 € im Jahr wie Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzen und damit ihre Einkommensteuerlast mindern.

Diese Förderung gilt allerdings nicht für

  • Unterricht (z.B. Schulgeld, Nachhilfe-, Fremdsprachenunterricht),
  • die Vermittlung besonderer Fähigkeiten (z.B. Musikunterricht, Computerkurse) oder
  • sportliche und andere Freizeitbetätigungen (z.B. die Mitgliedschaft in Sport- oder anderen Vereinen, Tennis-, Reitunterricht usw.).
Anders sieht die Beurteilung aus Sicht des Steuerberaters aber aus, wenn Kindergärten oder -tagesstätten (Kitas) im Rahmen ihrer Betreuung auch die spielerische und nichtunterrichtsbezogene Vermittlung von Kenntnissen in einer Fremdsprache durch entsprechende Experten anbieten. Insoweit können abzugsfähige Betreuungsaufwendungen vorliegen, weil diese Maßnahme keine Vermittlung besonderer Fähigkeiten oder gar die Erteilung von Unterricht darstellt. Denn nur Aufwendungen für die unterrichtsmäßig gestaltete Vermittlung besonderer Fähigkeiten sind vom Abzug ausgeschlossen.

Hintergrund:

Nach den gesetzlichen Vorgaben für Einrichtungen, die Kinder bis zum Schuleintritt betreuen, gehören zu den Aufgaben von Kitas sowohl die Betreuung als auch die Bildung und Erziehung der Sprösslinge in Bezug auf deren soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung. Das hat aber weniger etwas mit Fortbildung zu tun, wie etwa in der Musikschule. Im Rahmen dieser Förderung sollen sich auch die sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten des einzelnen Kindes entwickeln. Damit gehört auch die Förderung der frühkindlichen Fähigkeiten eines Kindes zur Betreuung. Fördert eine Kita während des Spielens gleichzeitig die grundsätzlich bei allen Kleinkindern vorhandenen besonderen Fähigkeiten zum Erlernen von Sprachen, liegt folglich kein nichtbegünstigter Unterricht in Form der Vermittlung besonderer Fähigkeiten vor.

Hinweis des Steuerberaters:

  • Die Kosten für die spielerische und nichtunterrichtsbezogene Vermittlung von Kenntnissen in einer Fremdsprache in Kitas stellen abzugsfähige Betreuungsaufwendungen dar. Dabei entfällt eine Aufteilung der Aufwendungen in einen abzugsfähigen und einen nichtabzugsfähigen Teil der privaten Lebensführung. Vom monatlichen Rechnungsbetrag können die Eltern zwei Drittel steuerlich geltend machen.


Eingestellt am 09.09.2011 von S. Arndt
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)